SoLa 2016 – Gummibärli 2.0

Von den Gummibärli wurden wir eingeladen, sie wieder zurück auf die Erfolgsspur zu bringen. Sinkende Absatzzahlen verbunden mit einer erstarkten Konkurrenz auf dem Süssigkeitenmarkt bedrängten die Gummibärli. So richteten wir unser Labor ein und erhielten vom Gummibärli-Menschen-Botschafter die Aufgabe, eine Weiterentwicklung der Gummibärli auszutüfteln und für die Massenproduktion vorzubereiten. Daneben durften wir auch den König der Gummibärli kennenlernen. Im Laufe unserer Arbeit merkten wir jedoch zunehmend, dass unsere Arbeit sabotiert wurde. Häufig fanden wir Spuren von Schokolade oder Erdnüssen an den Tatorten.

Schlussendlich entpuppten sich die M&M’twere als Saboteure, welche verantwortlich waren, für die Einbussen der Gummibärli. Nach einiger Vorbereitung und eines misslungenen Versuches die M&M’twere zu besiegen, konnten wir uns schlussendlich doch noch durchsetzen. Um die alte Marktstärke im Süssigkeitenbereich wieder zurück zu erlangen, verdonnerten wir die M&M’twere zur Produktion von salzigen Produkten.

Fotos:
Die Fotos dieses Lagers findet ihr hier: SoLa 2016

Taufen:
Wolfsstufe:

-Cody wurde auf den Namen Warrick getauft.
Wicket Wystri Warrick ist der kleine freundliche Ewok aus Star Wars, welcher auch ein wenig tollpatschig ist und sich auch von seiner Kämpferischen Seite zeigen kann.

-Leano wurde auf den Namen Tukano getauft.
Tukano ist ein brasilianischer Indianerstamm. Leano wurde so getauft, da er hart im nehmen ist und viele verschiedene Facetten von sich zeigt.

-Lenjo wurde auf den Namen Elliot getauft.
Elliot, das Schmunzelmonster ist ein freundlicher Drache, welcher sich auch unsichtbar machen kann.

-Nina wurde auf den Namen Maua getauft.
Maua ist Suaheli und heisst Blume. Nina wurde so getauft, da sie sehr viele verschiedene Facetten von sich zeigt.

Pfadistufe:

-Franca wurde auf den Namen Anewhara getauft.
Anewhara ist abgeleitet vom Wort für Elefant auf Maori. Franca wurde nach einem Elefanten getauft, weil sie ein sensibler, mitfühlender, hilfsbereiter und gutmütiger Menschenfreund ist.

-Julia wurde auf den Namen Pakiki getauft.
Pakiki heisst neugierig auf Maori. Julia zeichnet sich durch ihre neugierige und wissbegierige Art aus.

-Lara wurde auf den Namen Stitch getauft.
Stitch kommt von Stitch aus dem Zeichentrickfilm Lilo und Stitch. Lara ist wie Stitch frech, mit der Zeit lernt man aber auch ihre liebe Seite kennen.

-Naomi wurde auf den Namen Kolibri getauft.
Naomi wurde so getauft, weil sie unscheinbar ist, aber doch ganz viele verschiedene Facetten aufzeigt und wie ein Kolibri federleicht und fröhlich durch die Gegend schwirrt.

Leiterteam:

-Jonas wurde auf den Pfadinamen Ragetti getauft.
Ragetti ist der tollpatschige, liebenswerte Pirat mit Holzauge aus Pirates of the Carribbean.

PfiLa 2016 – Kobold im Zwielicht

Wir wurden vom Kobolden aus dem letzten PfiLa wieder nach Irland eingeladen.
Leider wissen die Leiter nicht auf welchen Zug wir müssen, weshalb wir dann fälschlicherweise nach Trannsilvanien fahren. Uns wird eine Unterkunft vorgeschlagen, in welcher wir bleiben können, bis der nächste Zug wieder in die Schweiz fährt. In der Unterkunft treffen wir Vlad, den Herrscher der Walachei! (Sein Haus heisst „Zur Walachei“…)
Am Abend treffen wir auf Van Helsing und vereiteln die Vampirisierungszeremonie, bei der unser Freund der Kobold zum Vampir verwandelt werden sollte…
Da die Verwandlung teilweise erfolgreich war, müssen wir nun dringend ein Gegenmittel suchen!
Am nächsten Tag basteln wir uns aber erst Vampirschutzgegenstände, um uns selbst zu schützen. Danach machen wir uns auf die Suche nach dem Rezept des Gegentrankes. Nachdem wir am Sonntagbend die magische, höchst seltene blaue Zitrone gefunden haben, machen wir uns am nächsten Tag dazu auf, die restlichen Zutaten zu finden und den Trank zu mischen. So können wir den Kobolden, dessen Verwandlung beinahe abgeschlossen ist, im letzten Moment doch noch zurückverwandeln.

Lagerberichte:
Die Lagerberichte dieses Lagers könnt ihr hier (Lagerberichte PfiLa 2016) anschauen.

Fotos:
Die Fotos dieses Lagers findet ihr hier: PfiLa 2016